Glaubensfragen
Fragen zum christlichen Glauben

glaubensfragen.org

Fragen zum christlichen Glauben beantworten - so lautete die Vision der "GLAUBENSFRAGEN". Auf dieser Seite habe ich einige der wichtigsten Antworten zum Thema "Christlicher Glaube" zusammengestellt. Wenn du eine konkrete Frage zu einem theologischen Thema hast, dann darfst du mir gerne übers Kontaktformular schreiben.

Ansonsten findest du auf den "Glaubensfragen" die Links zu meine Predigten als Video und Podcast. Ich predige regelmäßig in meiner Gemeinde, der Freien evangelischen Gemeinden in Thun/Schweiz (www.feg-thun.ch). Zusätzlich kannst du noch in meinem Blog nachlesen, wo ich gerade daran bin. 

Wenn du möchtest, dann beten wir für dich. Als Pastor leite ich die "Healing Rooms" in Thun. Menschen können unverbindlich und kostenlos dorthin kommen und für sich um Heilung und Befreiung beten lassen. Mindestens einmal pro Woche gehen wir auf die Straße und beten für Menschen, die noch gar keinen Zugang zu Jesus haben. Es ist genial zu erleben, wie der Heilige Geist Menschen anrührt und immer wieder heilt.

Ich freue mich, wenn ich dir mit dieser Seite  einen positiven Zugang zum Glauben an Jesus Christus geben kann. Wenn du mehr wissen möchtest oder ich für dich beten darf, dann schreib mir einfach und unkompliziert. Alles Gute, Marlon Heins


Wer ist Jesus?

Die historische Person des Jesus von Nazareth hat vor ca.2000 Jahren in Israel gelebt. Seine Existenz wird uns von vielen Geschichtsschreibern und historisch anerkannten Dokumenten belegt. Viele Menschen haben allerdings ihre Probleme damit, dass dieser Jesus auch der Sohn Gottes gewesen sein soll.

Die am häufigsten formulierte Meinung ist, dass Jesus zwar ein guter Mensch, Redner und Lehrer war, aber alles weitere von seinen Anhängern und Mitarbeitern frei erfunden worden ist. Die Heilungswunder, die Jesus während seiner Zeit hier auf der Erde unter den Augen von zum Teil tausenden von Menschen gemacht hat, können mit dieser Annahme aber genauso wenig erklärt werden, wie seine mysteriöse Auferstehung nach seinem Tod am Kreuz.

Niemand kann sich bis heute erklären, wie Jesus es geschafft hat, 500 Leuten zu begegnen, mit ihnen zu reden und mit ihnen zu essen, wo sein Tod doch offiziell von der römischen Staatsmacht festgestellt und vereidet worden ist.

Die Person von Jesus bereitet jedem denkenden Menschen Probleme, da die einzige Erklärung, die logisch und akzeptabel erscheint, die ist, die keiner hören will: Jesus war und ist der leibhaftige Sohn Gottes


Wer ist Gott?

Diese Frage lässt sich natürlich nicht ganz so leicht beantworten. Denn anders als Jesus hat noch niemand Gott gesehen. Was man aber sehen kann sind die Dinge, die Gott tut. So sagt die Bibel zum Beispiel, dass man Gott in der Schöpfung erkennen kann. Und tatsächlich ist die Natur um uns herum so voller unerklärlicher Wunder, dass es schwer fällt zu glauben, dass alles aus Zufall und Evolution entstanden sein sollte.

Doch Gott hat nicht nur diese Welt erschaffen. Auch wir Menschen sind geschaffene Wesen, so sagt es zu mindestens die Bibel. Und eben weil Gott uns geschaffen hat, eben darum rumort auch in jedem Menschen diese tiefe Sehnsucht. Die Sehnsucht danach, zu wissen, woher wir kommen. Die Sehnsucht zu wissen, wie es weitergehen wird. Die Sehnsucht nach dem Sinn des Lebens.

Doch von der Bibel her wissen wir, dass der Mensch von sich aus die Verbindung zu seinem Schöpfer schon vor langer Zeit gekappt hat. Darin liegt wohl auch der Grund, wieso viele Menschen an ihrem Leben verzweifeln. Doch Gott, so sagt er uns in seinem Wort, hat seine Schöpfung nicht vergessen. Nach wie vor liebt er jedes seiner Geschöpfe und wünscht sich, dass die Verbindung wieder hergestellt werden kann.


Warum gerade Jesus?

Fast an jeder Ecke findet man Angebote, die einem ein besseres Leben versprechen. Und mitten in diesen Supermarkt der Möglichkeiten hinein spricht auch die Bibel.

Dort sagt Jesus zu uns:  "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand wird das wahre Leben finden, wenn er sich nicht von mir helfen lässt". Diese Aussage klingt auf den ersten Blick vielleicht anmaßend. Umgekehrt haben aber schon so viele Menschen am eigenen Leib erfahren, dass Jesus wirklich die Kraft hat, ein Leben zu verändern.

Schlussendlich wird mal wohl selber ausprobieren müssen, ob das Angebot von Jesus wahr ist oder nicht. Wenn Sie keine Lust mehr auf die fadenscheinige Versprechen der Esoterik haben - und wenn sie keine Kraft mehr haben, sich immer wieder selber zu helfen - dann wäre es vielleicht an der Zeit, sich einmal mit Jesus Christus auseinander zu setzten.


Wie hilft Jesus?

Jeder Mensch, auch wenn er von sich glaubt noch so gut zu sein, ist in den Augen Gottes ein Sünder. Und auch wenn es schlimm klingt, so sagt die Bibel doch eindeutig: Wegen der Sünde ist die Verbindung zwischen Gott und jedem Menschen von Geburt an zerstört.

Doch Gott liebt die Menschen, die er mit Sorgfalt und mit Finesse geschaffen hat. Aus diesem Grund bietet er jedem Menschen eine zweite Chance an, die Verbindung wieder herzustellen. Und eben diese Chance findet wir in Jesus Christus.

Jesus hat als Sohn Gottes ohne jede Sünde auf dieser Erde gelebt. Eigentlich hätte er darum gar nicht sterben müssen, denn die Bibel sagt: Nur Sünder müssen sterben! Doch als es soweit war ließ Jesus sich trotzdem ans Kreuz schlagen und starb einen grausamen Tod.

Die Bibel selber deutet den Kreuzestod von Jesus als stellvertretendes Opfer für jeden der daran glaubt. Vereinfacht könnte man sagen: Jesus hat durch seinen Tod den Strafzettel bezahlt, den wir eigentlich bei Gott hätten zahlen müssen!


Warum muss ich sterben?

Wenn ein Mensch daran glaubt, dass Jesus den Strafzettel für seine Sünde bei Gott bezahlt hat, dann wird er ewig Leben - so sagt es die Bibel. Doch wieso müssen auch Gläubige dann immer noch sterben?

Nun, die Antwort der Bibel ist eindeutig. Für Gott besteht jeder Mensch aus zwei Teilen, nämlich aus einem Körper und aus einer Seele. Glaubt ein Mensch an den Opfertod von Jesus, dann verspricht ihm Gott einen neuen Körper, der niemals mehr sterben wird.

Doch genau dieser neue Körper ist der Grund, warum unser alter Körper sterben muss. Die Seele eines Menschen ist erst dann frei für den neuen, unsterblichen Körper bei Gott, wenn sie ihren bisherigen Körper voller Krankheit und Schwäche verlassen hat.


Wie kann man mit Gott reden?

Kein Mensch ist in der Lage Gott zu sehen. Das liegt daran, dass wir schlichtweg keinen Sinn für die unsichtbare Welt Gottes um uns herum haben. Trotzdem ist es möglich, als Mensch mit Gott in Kontakt zu treten.

Der Schlüssel für ein Gespräch mit Gott ist die Stille. Jesus selber hat sich für seine Gebete immer wieder an ruhige Orte zurück gezogen. Von der Bibel her wissen wir, dass Gott sich denjenigen offenbart, die ehrlich und fragend vor ihm zur Ruhe kommen. Dabei kann Gott sehr kreativ sein.

Manchmal spricht er zu Menschen durch einen innere Stimme. Manchmal schenkt er Träume oder sonstige Erscheinungen. Wieder andere haben erlebt, dass Gott durch seinen Geist tiefen Frieden oder Freude geschenkt hat.

Die Wenigsten haben gelernt, einfach nur still vor Gott werden. Viel zu schnell fangen wir an, unsere Wünsche vor Gott auszubreiten, anstatt einfach nur ruhig zu werden und abzuwarten, was Gott uns zu sagen hat.


Wer ist der Heilige Geist?

Auch wenn man Gott nicht sehen kann, so wirkt er doch spürbar auf dieser Erde. Und derjenige, der dafür sorgt, dann man Gott erleben kann ist der Heilige Geist. Die Hauptaufgabe vom Heiligen Geist besteht darin, eine unsichtbare Brücke zwischen den Menschen und Gott zu sein.

So sagt die Bibel, dass der Heilige Geist dafür sorgt, dass die Gebete eines Menschen direkt zu Gott kommen. Doch seine Aufgaben sind noch viel weitreichender: Glaubt ein Mensch an den Opfertod von Jesus, dann wird er im selben Moment erfüllt mit dem Heiligen Geist. Das sagt nicht nur die Bibel so, dass kann man auch selber erleben.

Überhaupt sorgt der Heilige Geist dafür, dass ein Gläubiger voller Frieden und Ruhe durchs Leben gehen kann, selbst dann, wer einmal schwere Zeiten durchmachen muss. Darüber hinaus hilft der Heilige Geist einem Christen dabei, seine gottgegebenen Fähigkeiten besser zu entwickeln.

Die Bibel schreibt davon, dass jeder Christ ganz spezielle, übernatürliche Fähigkeiten bekommen, mit denen er in dieser Welt für Gott arbeiten kann. Der Heilige Geist sorgt dafür, dass wir den unsichtbaren Gott unmittelbar in unserem normalen Alltag erleben können.


Was ist die Bibel?

Für die meisten Menschen ist die Bibel das bekannteste Märchenbuch der Welt. Für Christen hingegen ist sie das lebendige Wort Gottes. Die Bibel selber versteht sich als geschriebene Offenbarung von Gott für die Menschen. Sie enthält alles, was ein Christ für sein Leben mit Gott wissen muss.

Historisch betrachtet ist die Bibel wohl das am besten belegte Dokumente der Weltgeschichte. Von keinem anderen Buch gibt es so viele Abschriften. Dennoch braucht man mehr als gesunden Menschenverstand um dieses Buch richtig zu verstehen. Die Bibel selbst sagt von sich, dass sie nur mit der Hilfe des Heiligen Geistes richtig angewendet werden kann.

Wer also den tiefen Sinn hinter den 66 Bibelbüchern erkennen möchte, der ist darauf angewiesen, dass Gott ihm "die Augen" öffnet. Erst mit "geistlich offenen Augen" kann die Bibel ihre Faszination entfalten und zum Sprachrohr Gottes werden.


Wie kommt man in den Himmel?

Bei Gott liegt alles bereit, was ein Mensch für ein erfülltes Leben braucht. Darüber hinaus verspricht Gott ewiges Leben nach dem Tod hier auf der Erde. Doch leider kann kein Mensch ohne den Glauben an Jesus in den Himmel zu Gott kommen.

Die Rolle von Jesus war eigentlich ganz einfach. Er kam auf diese Erde um uns zu erklären, dass wir niemals aus eigener Kraft in den Himmel kommen können. Genau so wenig, wie man sich selber aus dem Dreck ziehen kann, genau so wenig kann ein Mensch die Sünde wegnehmen, die er im Leben mit sich herum schleppt. Doch Jesus sprach nicht nur über das Sündenproblem. Er löste es auch! Denn indem er freiwillig am Kreuz starb, obwohl er als sündloser Mensch eigentlich gar nicht hätte sterben müssen - indem er freiwillig am Kreuz starb, opferte er sich stellvertretend für jeden, der diesen Opfertod von Jesus glauben möchte.

Vereinfacht gesagt: Durch sein Sterben hat Jesus den Strafzettel bezahlt, den du bei Gott hast. Wenn du an das glaubst, wird die Strafe für deine Sünde automatisch auf Jesus übertragen! Er hat für dich bei Gott bezahlt. Alles was du tun musst ist daran glauben.

Solltest du jetzt noch weitere Fragen zum Glauben an Gott haben, dann darfst du dich herzlich gerne bei mir melden.