Glaubensfragen
Antworten auf Fragen zum christlichen Glauben

Warum ich an den Himmel auf Erden glaube

Mir wurde beigebracht, dass alle Christen spätestens am Ende der Zeiten in den Himmel kommen. Und der Himmel ist ein anderer Ort als diese Erde! Doch mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass die Bibel so etwas gar nicht lehrt. Ich glaube immer noch, dass Christen in den Himmel kommen. Doch denke ich, dass dieser Himmel auf dieser Erde sein wird.

Der Grund liegt in den Bibeltexten, die über den Himmel sprechen. Keiner dieser Texte sagt aus, dass wir als Gläubige die Erde endgültig verlassen werden. Paulus schreibt in 1.Thess. 4,13-18 zwar davon, dass Jesus seine Gemeinde für einige Zeit von dieser Erde fortholen (entrücken) wird. Aber Johannes ergänzt in Off. 19,14, dass dieselbe Gemeinde dann auch wieder mit Jesus auf diese Erde zurückkommen wird.

Auch wird nirgends gesagt, dass diese Erde aufhört zu existieren. Petrus schreibt zwar, dass sich die Elemente verschieben (2.Pe. 3,10), aber in den Psalmen steht, dass Gott dieser Erde ewigen Bestand gegeben hat (Ps. 148,6). Die Erde wird sich also verändern, aber sie wird nicht verschwinden.

Als stärkstes Argument für Himmel irgendwo wird Off. 21,1 herangezogen:  Dort schreibt Johannes: Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde. Denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen ….! Das Problem ist aber, dass die Formulierung „Neuer Himmel und neue Erde“ in der Bibel nicht unbedingt auf eine Neuschöpfung, sondern mehr auf eine Veränderung des Bisherigen hinweist. So benutzt Jesaja in Jes. 65,17-25 genau diese Formulierung (neuer Himmel, neue Erde), um auf die Zeit des 1000jährigen Reiches hinzuweisen, bei der Jesus sichtbar hier auf dieser Erde herrschen wird (Off. 20,1-6).

Außerdem beschreibt auch Johannes den neuen Himmel und die Erde folgendermaßen: Und ich, Johannes sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabsteigen, zu bereitet wir eine für ihren Mann geschmückte Braut und ich höre eine laute Stimme sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen. Er wird bei Ihnen wohnen und sie werden seine Völker sein und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott. Off. 21,2-3. Wer das 21. Kapitel der Offenbarung weiterließt, der wird sehen, dass dieses Herabkommen des himmlischen Jerusalems am Anfang des 1000jährigen Reiches stattfinden wird (Off. 21,10ff). Und nirgends wird gesagt, dass diese himmlische Stadt anschließend jemals wieder verschwinden wird.

Das führt mich zu folgender Annahme: Am Ende der Zeiten wird der Himmel bzw. die himmlische Stadt Gottes aus dem Irgendwo herabkommen auf diese Erde. Und dort wird sie für immer bleiben (Off. 21,3). Momentan ist diese himmlische Gottesstadt noch nicht herabkommen. Aber mit ihrem Kommen wird die die Ewigkeit anbrechen – der Himmel auf dieser Erde! Wie kommt es nur, dass die meisten Christen davon überzeugt sind, dass sie eines Tages diesen Planeten verlassen werden? Wieso glauben wir gemeinhin, dass der Himmel irgendwo außerhalb unserer Erde sein wird? Spricht nicht auch schlussendlich der Schöpfungsbericht aus 1.Mo. 1-2 gegen diese verbreitete Sichtweise? Hat Gott sein Paradies für uns Menschen nicht auf diesem Planeten begründet? Ich persönlich bin davon überzeugt, dass wir Christen das ewige Leben in der Neuschöpfung dieses Paradieses verbringen dürfen, welches wie schon beim ersten Mal mitten auf diesem Planeten sein wird.