glaubensfragen.org

Trostwort für Wartende

In meinen heutigen bibelZEIT hat mich Gott auf ein wunderbarers Trostwort aufmerksam gemacht. Während ich betete kam mir plötzlich Psalm 33 in den Sinn. Ich schlug die Bibel auf uns lass:

"Siehe, das Auge des Herrn achtet auf die, welche ihn fürchtenb, die auf den Herrn harren, damit er ihre Seele vor dem Tod errette und sie am Leben erhalte in der Hungersnot. Unsere Seele harrt auf den Herrn. Er ist unser Schild. Ja, an ihm wir unser Herz sich freuen, denn wir vertrauen auf seinen heiligen Namen. Deine Gnade, oh Herr, sei über uns, wie wir es von dir erhoffen." Ps. 33,18-22

 Immer wieder werden wir von Gott in Situation geführt, wo wir uns so gut wie nicht mehr selber helfen können. Warum führt Gott seine Kinder in solche Zeiten? Ich glaube, er tut das, um unser Vertrauen in seine Macht zu prüfen! Aus der Bibel wissen wir, dass gerade die Menschen, die Gott besonders gebrauchen wollte, immer wieder durch solche Prüfungen gehen müssten; Prüfung, die ihren Glauben an Gott stärken sollten.

Psalm 33 macht sehr deutlich, dass es sich lohnt, sein Vertrauen in Gott zu setzten. Der Text macht klar, dass Gott genau weiß, was auf dieser Erde und auch in unserem Leben vor sich geht. So können wir lesen: "Der Herr schaut herab vom Himmel, er sieht alle Menschenkinder. Von der Stätte seiner Wohnung schaut er auf alle Bewohner der Erde. Er, der ihnen das Herz gebildet hat, er gibt auch acht auf alle ihre Werke." Ps. 33,13-15. Gott weiß genau, was gerade bei uns im Leben passiert. Darum entgeht ihm auch nicht, wenn wir gerade in einer Situation sind, wo wir seinen Hilfe nötig habe.

Wenn wir ihm auch in den dunklen Zeiten unseres Lebens unser Vertrauen schenken, dann verspricht er, sich um unsere Seele und um unser Herz zu kümmern. Besonders schön finde ich die Formulierung, dass Gott uns am Leben erhält in der Hungersnot. Gerade Leidenszeiten sind ja immer mit Mangel verbunden. Vielleicht fehlt es uns nicht an Essen, aber stattdessen an Sicherheit, Geduld, Mut oder Liebe. Gott verspricht, dass er sich um diesen Mangel kümmern wird. Wenn wir unser Herz nur für ihn öffnen, dann kann und wird er den Mangel in uns füllen. Geschieht das, dann werden wir erleben, was der Psalmschreiber zum Ende dieser Trostworte sage: "Ja, an ihm wird unser Herz sich freuen".